Total talentiert

In seinem Berufsleben ist Siegfried „Sigi“ Hirsch vielen bekannten Künstlern begegnet. Jetzt macht er selber Kunst.

Auslöser des kreativen Schubs war indirekt ein Schlaganfall, den er im Jahr 2001 erlitt. Als die Folgen überwunden waren, sagte er sich: „Jetzt fang ich nochmal zu leben an.“ Im Grunde nahm er nur Fäden von früher wieder auf. Denn schon in seiner Bremer, Berliner, Coburger und Bamberger Zeit waren gelegentlich Collagen und Gedichte entstanden. Aber so richtig „gekünstlert“ hatte der zwei Tage nach Kriegsende in Bad Salzuflen geborene Sigi Hirsch nie. Verleger und Veranstalter, Manager und Buchhändler war er gewesen. Sein erstes Projekt, eine Schülerzeitung, führte dazu, dass er von einer Schule flog, weil in einem Gedicht das Wort Schamhaar vorkam.